Tag des Lehrers

Rosenschön

Am 12. Juni wurde in der DDR der Tag des Lehrers gefeiert. Dazu nahmen die Kinder kleine Geschenke mit in die Schule, um den Lehrer zu ehren und zu danken. Meist tat man den Klassenlehrer die Ehre zu kommen. So kann ich mich daran erinnern, dass unsere Pfingstrosen immer an diesem Tag herhalten mussten, denn auch ich tat den Lehrern danken. Wenn ich auch, mit meiner eigenen Meinung, nicht immer in deren Schublade passte.

Ich wünsche allen Pädagogen alles Gute!

Aus dem Märchengarten der Märchenerzählerin

Sterntaler

Auch dieses Märchen »Sterntaler« hat einen Platz in unserem Märchengarten gefunden und soll die Besucher erfreuen.

Ein Märchen der Gebrüder Grimm.

Im Märchengarten der Autorin Anita Heiden – Sterntaler

Es war einmal!
Ein armes Mädchen welches weder Mutter noch Vater hatte, ging eines Tages in den Wald und begegnete einem armen Mann. Er bat sie um Brot und mit aller Güte schenkte ihm das Mädchen ihr ganzes Brot, was sie besaß. Weiter begegnete ihr drei Kindern. Dem einen schenkte es das Mützchen, dem Zweiten das Leibchen und dem Dritten das Hemdchen. So stand das gütige Kind selbst nackt im Wald. Der Mond schien schon helle, als es plötzlich von Himmel es goldene Sterne regnete. Der Zauber der Güte bescherte das Mädchen mit einem Kleidchen in dem es die Sterne, die zu goldene Taler wurden, auffangen konnte und bis zu ihrem Lebensende bescheiden lebte.

Internationaler Kindertag

Bremer Stadtmusikanten im Märchengarten der Buchautorin Anita Heiden

Heute am 1. Juni ist der internationale Kindertag. Er wurde seit 1950 in der ehemaligen DDR und anderen sozialistischen Ländern am 1. Juni gefeiert. Diesem Tag wurde eine große Bedeutung zugeschrieben. Vor allem sollte das Blickfeld des Kindes in die Öffentlichkeit rücken und das Augenmerk dem Schutz, die Bedürfnisse und Rechte der Kinder appellieren. Kinder, das kostbarste Gut was es auf Erden gibt und denen alle Liebe, Geborgenheit und Güte vermittelt werden muss. Deshalb war der Tag in der DDR immer ein großes Ereignis, für alle Kinder. In vielen Schulen und Kitas wurden Programme und Feste veranstaltet. So wurde anlässlich des 1. Kindertages 1950 z. B. in Dresden eine Kindereisenbahn, die spätere Pioniereisenbahn und heute Parkeisenbahn heißt, eröffnet. Seit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 gibt es nun 2 Kindertagsfeste. Wobei in den ostdeutschen Bundesländern am 1. Juni weiterhin der internationale Kindertag gefeiert wird, gibt es am 20. September noch den Weltkindertag.

Ich wünsche allen Kinder die besten Wünsche zu ihrem Ehrentag und möge der Frieden einst auf der ganzen Welt erstrahlen und die Waffen für immer schweigen!

Abernmauke und Gewiegteklöße

Gestern gab es bei uns Abernmauke. Jetzt fragt sich der ein oder andere.

„Was ist das?“

Abern heißen bei uns die Kartoffeln und zum Mus oder Püree sagen wir Mauke. Also sagen wir Oberlausitzer zum Kartoffelmus oder Kartoffelpüree; Abernmauke.  Gewiegteklöße sind Klopse, Bouletten oder Fleischpflanzel oder wie auch immer.  Dazu gab es weiter Sauerkraut und Gurkensalat.

Guten Appetit!

Abernmauke, Gwewiegteklöße, Sauerkraut und Gurkensalat

Männertag

Illustration von Anita Heiden

Männertag
© von Anita Heiden

Ach ist das ein schöner Tag,
dieser, Christi Himmelfahrt.

Die Radel und Wagen sind geschmückt,
die Herrenherzen auch schon entzückt,
die Freude zappelt, riesengroß,
denn die Fahrt, geht nun bald los.
So strampelt Mann sich mächtig ab,
egal Berg hoch, oder bergab,
und wenn er aus der Puste gekommen,
wird ein kräft‘scher Schluck genommen.
Wie das Bierchen läuft hinunter,
freut sich der Mann und schluckt es runter.
Den ganzen Tag schon unterwegs,
früh los, nun ist es mächtig spät,
das Bier ist alle so ein Pech,
das Radeln war ja auch ein Stress,
Gehirn meint nein, Bauch sagt ja,
da stand die nächste Kneipe da,
man schaut sich um, in der Runde,
erkennt kaum Kurtl, Erwin und Paul der Kunde,
doch ein Bierchen das muss sein,
bevor die Meute fährt daheim.
Grölend kommt er dann nach Haus,
wo schon wartet wütend Maus,
mit dem Besen in der Hand,
sie ihn, ins Bette schnell verbannt.

Ach war das doch ein schöner Tag,
wie ein Mann, ihn gerne mag,
dieser, Christi Himmelfahrt.

Prost!

Vier Gefährten und die abenteuerliche Reise ans Meer

Die Urlaubszeit ist da? Dann lese doch wieder ein Buch. Hier kommt die Lektüre zum Lachen.

Lerne eine naive Ente kennen, die als Vogel die Technik des Fliegens nicht kennt. Eine Möwe, die immer einen coolen Spruch auf Lager hat, und zwei Frösche, die verrückter kaum sein könnten. Kurzum, ein außergewöhnliches Gespann.
Was die lustigen Gesellen miteinander zu tun haben? Zunächst einmal Ärger auf der ganzen Linie und das große Ziel, endlich einmal das Meer zu sehen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise müssen sie so manche kuriose aber auch gefährliche Situation meistern. Mit Humor und Tücke bahnen sie sich ihren Weg und ganz nebenbei entwickelt sich zwischen den Gefährten eine einzigartige Freundschaft.

Taschenbuch: 160 Seiten

Erschienen beim NEPA Verlag

ISBN-13: 978-3944176437

 

Schutzengel

Sind Sie unter uns?

Kerzenhalter schlafender Schutzengel

Als meine Mutter mit mir schwanger war, hatten sie mit meinem Vater einen schweren Motorradunfall, weil man ihnen die Vorfahrt nahm. Mein Vater lag damals mit Brüchen übersät und einem schweren Schädelbasisbruch im Krankenhaus und sein Leben hing am seidenen Faden. Während meine Mutter eine Bruchlandung auf dem Bauch wegstecken musste und man um das Kind (mich) bangte, was sie unterm Herzen trug. Doch wie ihr seht, war ich doch eine kleine Kämpferin. Vor 13 Jahren jedoch hatte mich das Schicksal genau an diese Stelle geführt, wo ich selbst einen Autounfall hatte, weil mich so ein Trottel abdrängte.

Doch muss ich wohl ein Schutzengel haben, der schützend seine Hand über mich gehalten hat.