Aus dem Märchengarten

Am Eingang unseres Anwesens plätschert der Springbrunnen »Wassernixe«.
Wie schön dass meine Heimat mit so vielen mystischen Wesen gesegnet ist. Darum zieren unseren Märchengarten auch Gestalten der Sagenwelt der Oberlausitz. Noch mehr begnadet ist es für mich in diese Gegend hineingeboren zu sein. Beflügeln sie doch meine Ideen und deshalb kommen auch immer wieder diese seltsamen und doch geheimnisvollen Gestalten in meinen Büchern vor und sollen somit nicht in Vergessenheit geraten.
So war es einst, dass des Wassermannes Töchter die Seejungfrauen hier in den Gewässern lebten. Oder noch leben?
Es waren zierliche Wesen die in den Seen, Teichen und Flüssen schwammen. Traurig saßen sie jedoch am Rand des Gewässers und schauten nach Burschen aus, um die wahre Liebe zu finden. Bei Sonnenuntergang erklangen ihre klagenden Lieder von der unerfüllten Liebe. Sehnsuchtsvoll flogen die Gesänge über die angrenzenden Wiesen im Wind hinfort. Flogen weiter über Felder und Wälder weit in die Oberlausitz hinein. Wehmütig gelangten die Melodien zu den Einwohnern, die in warmen Sommernächten den Klängen im Freien lauschten. (Anita Heiden)

Springbrunnen »Wassernixe«

(Bildquelle: Anita Heiden)

Der Märchengarten

Bei uns scheint die Sonne und nach den kalten Tagen einfach herrlich. Viele wissen dass wir unseren Garten in einen Märchengarten umgestalten und fragen schon an, wie weit wir sind. Auf den Bildern im Hintergrund sind schon einige schöne Blickpunkte zu sehen. Es bedarf jedoch noch viel an Arbeit und Zeit, bis er fertig sein wird. Aber wenn es dann soweit ist, möchte ich doch gerne einige Lesefreunde zu einer Lesung in den Garten laden. Ich werde euch hier fleißig auf dem Laufenden halten, was den Gartenbau betrifft. Daher ruft heute Hof und Garten und dafür bleibt der Computer mal aus und die Pinsel bleiben liegen.

Seerose im Märchenbrunnen Elfenwelt

(Bildquelle: Anita Heiden)

Zauberwunsch

In meinem Nachbarort Groß Radisch findet alljährlich das Kirschenfest statt. Dort werden immer die verrücktesten Vogelscheuchen prämiert. Auch ich habe mal mit meiner Cousine eine ausgestellt, die sogar einen Preis gewonnen hat. Man sollte es kaum glauben. Vor Narrheit ist mir doch die Geschichte »Greta und der missglückte Zauberwunsch« eingefallen. Ein Mädchen, welches einen Wunsch frei hatte… . Ach was erzähle ich hier. Das musst du schon alleine lesen. So viel sei noch verraten. Es geht um Greta und um die Vogelscheuche Scheuchi. Auch kommt der lustige Teufel darin vor.

(Bildquelle: Anita Heiden)

Hahn Julius

Da wir auf dem Land leben haben wir auch ein kleines Hühnerparadies. Traurig ist, dass wir immer wieder wegen Fuchs und Habicht Verluste erleiden müssen. Aber etwas Gutes hat es, denn deswegen ist die Geschichte »Von Julius dem Unglückshahn« entstanden.

(Bildquelle: Anita Heiden)

Mein süßes Maskottchen

Das ist mein kleiner Begleiter zu den Lesungen. Du musst wissen, dass einst der Teufel in unserer Gegend sein Unwesen trieb. Es ist immer wieder lustig, wie der lustige Kerl die Besucher bei den Lesungen verzaubert. Ich muss zugeben, er hat auch keine böse Rolle in den Kinderbüchern, denn sie sollen nicht zum Erschrecken sein. Da habe ich doch gleich eine Idee. Im Buch vom »Teufelei und Hexerei« ist ein süßer tanzender drin. Ich werde mir die Mühe machen und diese als Ausmalzeichnung anfertigen. Wenn ich die nächste freie Minute habe, geht’s gleich los.

(Bildquelle: Anita Heiden)

Teufelbuch

»Teufelei mit Hexerei – Die Geschichte vom geizigen Müller«
Demnächst wird die Geschichte bei LovelyBook verlost. Wer keine Angst vorm Teufel hat.

(Bildquelle: Anita Heiden)

Hasenbuch

Die ersten Schneeglöckchen und Krokusse blühen. Der Winter macht sich aus dem Staub und das Osterfest steht vor der Tür. Herr Mümmelmann ist bereit, um die Nester zu verstecken.  Da kommt doch eine kleine Hasengeschichte  gerade recht. Hier hätte ich doch etwas für dich.
(Anita Heiden)

(Bildquelle: Anita Heiden)