Osterwasser oder Plapperwasser

Ein schöner Brauch aus der Lausitz/Oberlausitz zur Osterzeit.

Vor Sonnenaufgang am Ostersonntag gehen die Mädchen zu einer Quelle oder einem Bach reines Wassers, um das Osterwasser zu holen. Das Osterwasser soll Heilenende Wirkung besitzen. Zur Ahnenzeit tat man das Vieh und den Boden besprenkeln, denn es sollte für gesundes Vieh und reiche Ernte sorgen. So wäscht man sich oder trinkt ein Schluck, damit man das ganze Jahr vom Guten gesegnet ist. Besonders die Mädchen tun diesem Brauch gerne folgen, denn soll doch das Osterwasser ihnen das ganze Jahr über Schönheit verleihen. Jedoch verlangt der Brauch auch, dass die Mädchen auf den Weg zur Quelle und auf dem Rückweg schweigen müssen. Wird das Schweigen gebrochen, verliert das Wasser an seiner Wirkung. So ist es, dass die Burschen die Mädchen auf dem Weg zum Sprechen bewegen. Mit Erschrecken und Scherzen wollen sie den Mädchen die Wörter entlocken. Haben sie Erfolg, wird aus dem Osterwasser Plapperwasser. Daher erzählt der Brauch auch, dass das Mädchen, welche das Schweigen gebrochen hat, das ganze Jahr über, wie ein Wasserquelle plappert (plaudert).

Wasserquelle

Frohe Ostern

Ich wünsche ein schönes Osterfest. So hoffe ich doch, mit viel Sonne und reichlich bunten Nestern.
Das ist meine Tischdekoration, welche mich zum Träumen verleitet und den Kopf mit neuen Ideen füllt.

Ostern 2017

Wasserambiente

Wasser ist immer ein beruhigender Ruheort. So haben wir in unserem Märchengarten auch Springbrunnen eingebunden.
Ob Elfenwelt, Märchenfiguren oder die Sagenfiguren meiner Heimat sollen die Blickpunkte sein.
Ich selber befinde das Wasser immer etwas Beruhigendes hat. Ich sitze gern am Elfenbrunnen und schaue, zum Relaxen, den Fischen zu. Dazu gibt die Natur immer ein schönes Konzert, wenn die Greifvögel kreisen, Bienen summen und die Vögel zwitschern. Und wie es auf dem Lande sein muss, höre ich gerne die Hähne krähen. Sie hauchen den Dörfern das Leben ein.

Elfenbrunnen

Springbrunnen Seenixe – Tochter des Wassermannes

Seejungfrau

Der Märchenbrunnen

Mit Froschkönig und gestiefelter Karter


Springbrunnen – Blumentopf Elfenhaus mit Wasserquelle

Am Abend kehren die Elfen nach Hause und du kannst es sehen, wenn die kleinen Fenster leuchten.

(Bildquelle: Anita Heiden)

Der Elfenbrunnen im Märchengarten

Elfen oder auch in der Mundart Alben genannt.
In Meinen Büchern kommen immer wieder diese lieblichen Wesen vor. Es gibt die verschiedensten Arten von Waldelfen oder Wiesenelfen. Kleine Wesen, die den Baumwächtern helfen, um das Gleichgewicht der Natur aufrecht zu halten. Natur ist das wichtigste Gut, was Mensch und Tier besitzt, um zu leben. Elfen sorgen dass die Tiere behutsam leben können, und lassen Pilze wachsen und Beeren reifen. Im Dunkeln zünden die Nachtelfen kleine Laternen an und fliegen durch die Wälder und über die Wiesen. Sie leuchten verirrten Menschen den Weg, damit sie unversehrt aus dem Wald finden. So sind auch die kleinen Glühwürmchen kleine Waldelfen.


Osterfreuden

Der Tag begann nicht gerade schön, doch nun kommt ab und zu die Sonne heraus. Da möchte ich doch ein bisschen Osterfreude aus unseren Märchengarten in die Welt schicken.

Bildquelle: Anita Heiden

Zuckersüße Illustrationen

Viele Stunden beim Zeichnen verbracht, damit das erste Malbuch bald erscheint. Es warten 48 zuckersüße Illustrationen zum Ausmalen. Näheres erfährst du hier.