Zum Muttertag

Mutterherz
© von Anita Heiden

Wenn das Mutterherz mal bricht,
die Tränen jedoch sieht man nicht,
wenn auch verdunkelt sich das Licht,
kein Mutterherz von Sorgen spricht.

Von Trauer oft besorgt und bang,
sieht man kaum, wenn sie so krank,
auch wenn die Seele in ihr sprengt,
wenn sie so oft, an dich denkt.

Kein Zanken und kein böses Wort,
trägt sie nach und aus ihr fort,
soll weinen lieber das Mutterherz,
trägt würdevoll, den Herzensschmerz.

Ein Mutterherz stets für dich blüht,
es schweigt, lässt brennen ihr Gemüt,
doch einst da kommt der Tag, gewiss,
wenn das Mutterherz erlischt.

Und wenn die Seele nicht mehr hier,
dein Bild es trägt sie mit fort, von hier,
ein Mutterherz es schlägt für dich,
auch wenn du denkst, so ist es nicht.

(Gedicht aus meinem neuen Heimatbuch)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.